zurück zum Archiv zurück zum Archiv zurück zum Archiv zurück zum Archiv
vitalis
Gesundheitszentrum für integrative Medizin
9335 Lölling
vitalis - Verein zur Förderung gesunden Lebens -  A-9335 Lölling 2                 
Thomas Weil skizziert am Beispiel „Krebserkrankung“, dass die Wortwahl und das Verhalten bei Bekanntgabe der Diagnose entscheidende Auswirkungen auf den weiteren Krankheitsverlauf haben. Vermittelt man einen an Krebs Erkrankten das Gefühl der Ohnmacht und Todesangst statt Hoffnung, so generiert der Patient innerlich Stress. Durch diesen „negativen“ Stress wird permanent Adrenalin ausgeschüttet, die Stresshormone können nicht abgebaut werden. Dadurch kommt es zu Blockaden, die die natürlichen Selbstheilungskräfte des menschlichen Körpers hemmen.   Für die Diagnose Krebs  bedeutet dies, dass unser angeborenes Immunsystem nicht mehr funktioniert und damit die positiven „Killerzellen“ nicht mehr ihre Arbeit – das unkontrollierte Zellenwachstum zu dämmen – nachkommen können.  Zudem baut der erkrankte Mensch eine Lawine an Vorstellungen auf, die zu einer Stressspirale und einem Teufelskreislauf werden sowie durch die „selbsterfüllende Prophezeiung“ noch bestätigt werden. Thomas Weil präsentiert in seinem Vortrag Möglichkeiten und Methoden, wie diese Blockaden wieder aufgelöst werden können. Durch das Gesunden der Beziehungen (zur Krankheit) und Simulation der Meridianpunkte wird das Immunsystem heilsam angeregt. So wird etwa durch das rhythmische Klopfen auf die Meridianpunkt am menschlichen Körper das Hormon Oxytocin („Kuschelhormon“) ausgeschüttet, das im Körper als Gegenspieler zum Stresshormon Adrenalin auftritt und damit das Beseitigen der Blockaden unterstützt. Das seelische und körperliche Immunsystem springt  an. Abschließend demonstriert Thomas Weil noch anhand eines praktischen Beispiels seine Methode (ROMPC®). Eine Teilnehmerin stellt sich dafür freiwillig zur Verfügung. Nach der erfolgreichen Therapie erläutert Herr Weil zum Thema Gesunden der Beziehungen den wesentlichen Unterschied zwischen Vergeben und Verzeihen. Während beim „Vergeben“ zum  Aggressor weiterhin eine Bindung besteht, lässt man beim „Verzeihen“ den Aggressor ziehen, die Bindung ist gelöst.
11.01.2011            Thomas Weil                   Krebs:   wenn Diagnosen krank machen
Kurzzusammenfassung des Vortages „Krebs – Wenn Diagnosen krank machen“ von Thomas Weil, gehalten am 11.1.2011 im Gasthof Lauchart in Lölling.
Zur Person: Thomas Weil ist Psychotherapeut und Mitbegründer des innovativen Therapie- und Beratungs-                   verfahrens ROMPC®. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Therapeut, Berater und Coach und ist                   Autor mehrerer Sachbücher.
interessante Links zum Thema:
Tel.: +43 676 50 78 779
Sie befinden sich hier:  Veranstaltungen - Archiv - Veranstaltung 11.01.2011